Welcher Anwalt für Trading Betrug?

Nach einem Trading Betrug sollten sich Betroffene an einen Anwalt wenden. Ihr Rechtsanwalt wird für die geschädigten Geldanleger alle rechtlich notwendigen und sinnvollen Maßnahmen ergreifen, um möglichst Geld zurück zu holen.

Doch welcher Anwalt ist der richtige Ansprechpartner bezüglich Trading Betrug – diese Frage ist nicht leicht zu beantworten. Denn Trading Betrug in seiner heutigen Form ist ein relativ neues Rechtsphänomen und weist oft Bezüge zu Bitcoin und Kryptowährungen, sowie zum Ausland auf. Aufgrund der Vielzahl von Fallkonstellationen warnen bereits die Verbraucherzentralen vor unseriösen Trading-Plattformen.

Trading Betrug ist kein standardmäßiges Rechtsgebiet, welches von allen Kanzleien gleichermaßen leicht bearbeitet werden könnte. Daher empfiehlt es sich, einen auf Trading Betrug spezialisierten Anwalt einzuschalten.

  • Für Betroffene bieten wir eine kostenfreie Ersteinschätzung.
  • Dadurch ist es Opfern von Trading Betrug möglich, unverbindlich eine Rückmeldung eines Rechtsanwalts einzuholen. 
  • Auf Grundlage dieser Rückmeldung können geschädigte Investoren frei entscheiden, ob sie mit Hilfe eines Anwalts gegen den Trading Betrug vorgehen möchten. 
  • Denn nicht in allen Fällen ist eine rechtsanwaltliche Tätigkeit angezeigt.


Sie können wie folgt Ihren Trading Betrug melden: Nutzen Sie gern das Kontaktformular oder schildern Sie Ihren Fall per Mail. Wichtig ist für uns zu erfahren, auf welcher Trading-Plattform oder bei welchem Broker die investierte Summe angelegt worden ist.

Trading Betrug als komplexes, anwaltliches Rechtsfeld!

Beim Trading Betrug ist für einen beauftragten Anwalt nicht nur ein einziges Rechtsgebiet betroffen. Denn die Opfer einer betrügerischen Trading-Plattform sind umfänglich in ihren Vermögenswerten und weiteren Rechtsgütern geschädigt worden und benötigen daher nach dem Trading Betrug Hilfe.

Zunächst ist ein betrügerischer Trader in strafrechtlicher Hinsicht aktiv geworden. Der Täterkreis – denn es sind meist mehrere Täter involviert – hat mitunter durch sein Handeln im Sinne des Strafgesetzbuchs einen Kapitalanlagebetrug, ein Geldwäschedelikt und womöglich Untreue vorgenommen. Die Strafrechtsverfolgung bei einem Trading Betrug bildet jedoch nur ein betroffenes Rechtsfeld.

Ein auf Trading Betrug spezialisiert Anwalt kann unterstützen, das Geld zurück zu fordern!
Als Anwalt für Trading Betrug wissen wir: die hier gezeigten Profite sind nur vorgetäuscht!

Über die strafrechtliche Dimension hinaus ergeben sich für die geschädigten Investoren zivilrechtliche Ansprüche gegen die Täter und möglicherweise gegen involvierte Zahlungsdienstleister. Zu denken ist hier an Schadensersatz, Rückzahlung des eingesetzten Geldes und Herausgabe der mit dem Geld des Opfers erworbenen Vermögenswerte.

Darüber hinaus ergeben sich Ansprüche der Betroffenen eines Tradingbetrügern auch aus dem Datenschutzrecht. Hier sind Auskunftsansprüche gegeben, deren Geltendmachung die zivilrechtliche und strafrechtliche Verfolgung der Täter erleichtern kann.

Auslandsbezug beim Trading-Betrug kann Herausforderung für Anwalt sein!

Doch es gibt beim Trading Betrug für den Rechtsanwalt nicht nur rechtliche Hürden, die es zu meistern gilt. Auch rein pragmatische Herausforderungen begegnen dem Anwalt bei der Durchsetzung der Ansprüche des eigenen Mandanten.

Beim Trading Betrug in seiner aktuellen Form handelt es sich um ein Verbrechen im Onlinebereich. Die Täter sitzen zumeist im Ausland und sind dort professionell organisiert. Es ist ohne Übertreibung von einem mafiösen Komplex auszugehen, der Call-Center, psychologisch geschulte „Kundenberater“ und seriös wirkende Internetauftritte einsetzt, um Menschen zu betrügen.

Wie staatsanwaltliche Ermittlungen der Vergangenheit bei betrügerischen Trading-Plattformen gezeigt haben, sind die Täterkreise nicht selten im osteuropäischem Raum aktiv. Auch im EU-Ausland wie beispielsweise Hongkong, Russland, Indien und China wurden Betrüger im Zusammenhang mit betrügerischen Geldanlagen gefasst.

Die Auslandsaufenthalte der Täter sind meist unbekannt. Es kann behördlicherseits über Telefonnummern, Mailadressen und IP-Adressen zumeist eine konkrete Spur verfolgt werden.

Für den eingeschalteten Rechtsanwalt bedeutet der Auslandsbezug des Falls, dass in der jeweiligen Landessprache juristisch korrespondiert werden muss. Ihr Anwalt sollte bei einem Trading Betrug daher in der Lage sein, in Englisch und weiteren Sprachen rechtssicher die Ansprüche geltend machen zu können.

Beweissicherung durch Rechtsanwalt nach betrügerischem Trading!

Um erfolgreich gegen die Geschädigten eines Trading Betrugs vorgehen zu können, sollte der beauftragte Anwalt nicht nur rein juristisch vorgehen. Es geht zuvorderst darum, die notwendigen Spuren der Täter gerichtsfest zu sichern.

Hierfür sollten gemeinsam mit dem betroffenen Mandanten:

  • sämtliche genutzten Kommunikationsmittel abgespeichert werden (Schrift- und Mailverkehr mit den Tätern, Chatprotokolle, ausgetauschte Bilder, genutzte Telefonnummern)
  • eingehende Recherchen zur betrügerischen Trading-Plattform angestrengt werden (welche Website wurde genutzt? Wer steckt hinter dem Webauftritt? Welche IP-Adressen können ermittelt werden?)
  • Warnmeldungen der internationalen Finanzaufsichten berücksichtigt werden
  • Zahlungsdienstleister auskunftsrechtlich involvieren, um weitere Informationen zu den Empfängerkonten einzuholen


Ohne eine eingehende Recherche wird es schwierig werden, die rechtlichen Ansprüche erfolgreich durchsetzen zu können. Beim Trading Betrug schalten die Täter beispielsweise vor dem eigentlichen Betrug auffällige Werbeanzeigen in sozialen Netzwerken – diese Werbetätigkeiten sind ein Ansatzpunkt für eine technische Recherche.

Für eine fundierte Strafanzeige beim Trading Betrug ist es empfehlenswert, nicht lediglich den Sachverhalt wiederzugeben. Es hilft den Ermittlungsbehörden, wenn bereits eine Beweissicherung anwaltlich vorgenommen worden ist. Denn dadurch können die Ermittlungsbehörden mit ihrer eigentlichen Arbeit, der Täterverfolgung, schneller beginnen.

Bitcoin und Kryptowährungen bei betrügerischen Tradingplattformen?

Nicht selten werden digitale Vermögenswerte wie Bitcoin und andere Kryptowährungen von den Betrügern eingesetzt. Ihr Anwalt sollte daher eingehende Erfahrungen in Bezug auf Blockchain aufweisen. Nur so ist sichergestellt, dass Ihr Rechtsanwalt sich nicht erst in die Materia Blockchain zeitaufwändig einarbeiten muss, bevor die ersten Schritte unternommen werden können.

Erfahrungsgemäß werden beim Trading Betrug mit Bitcoin und Kryptowährungen die namhaften Kryptobörsen missbraucht, um Gelder der Opfer entgegen zu nehmen. Auf den einschlägigen Börsen werden die finanziellen Mittel der geschädigten Investoren sofort in Kryptowerte umgetauscht und auf unbekannte Wallets abgezogen.

Doch die Blockchain hinterlässt Spuren. Jede Transaktion bei Bitcoin und anderen Kryptowährungen ist nachvollziehbar. So ist es für Ermittlungsbehörden durch Einsatz spezieller Softwarelösungen möglich, die Kryptotransaktionen der Täterkreise nachzuverfolgen.

Auch arbeitet der EU-Gesetzgeber aktuell an Regularien, um die Walletadressen zu identifizieren. Größere Vermögensbewegungen mit Kryptowährungen sollen nicht mehr ohne konkrete Angabe des Walletinhabers umgesetzt werden können. Diese neue EU-Gesetzgebung könnte die Rechtsposition der Betroffenen eines Trading Betrugs nachhaltig stärken, da insbesondere die Kryptobörsen und Zahlungsdienstleister zu erhöhter Aufsicht verpflichtet wären.

Wie finden Betroffene den für sie passenden Anwalt?

Wer bereits durch Trading Betrug hinsichtlich des eigenen Vermögens geschädigt ist, sollte bei zukünftigen Kooperationen mit fremden Personen besondere Vorsicht walten lassen. Ein Rechtsanwalt kann von Betroffenen einer betrügerischen Trading-Plattform recht einfach „vorab getestet“ werden.

Fragen Sie den von Ihnen angedachten Anwalt konkret nach einer kostenfreien Ersteinschätzung. Ein Anwalt kann eine solche unverbindliche Ersteinschätzung ohne Kostenaufwand anbieten. Doch gezwungen ist ein Rechtsanwalt nicht, kostenfreie Ersteinschätzungen vorzunehmen.

Über die unverbindliche Ersteinschätzung hinaus empfiehlt es sich, nach den Erfahrungswerten des Anwalts zu fragen. Liegt detailliertes Wissen zu Trading Betrug vor? Wurden bereits Fälle mit Kryptowährungen bearbeitet? Wie schnell kann der Anwalt tätig werden? Kann er international korrespondieren, wenn ein Auslandsbezug gegeben ist? Ist eine Recherche zur betrügerischen Plattform inklusive, oder muss der Mandant alle Details selbst aufarbeiten?

Hinsichtlich der entstehenden Anwaltskosten sollten sich Betroffene ein konkretes Angebot unterbreiten lassen. Die Vereinbarung eines festgelegten Pauschalhonorars ist für Mandanten besonders transparent, da hiermit klar ist, was der Mandant insgesamt an den Rechtsanwalt zu zahlen hätte. Eine undurchsichtige Stundenabrechnung ist nicht immer ideal.

Fragen und Antworten zum Anwalt für Trading Betrug

Die Spezialisierung auf Trading Betrug beim Rechtsanwalt ergibt sich aus seinen bisher bearbeiteten Fällen. Ihr Anwalt sollte idealerweise bereits Tradingbetrug als Fallkonstellation "erlebt" und bearbeitet haben, um bestmögliche Ergebnisse für Sie zu erzielen. Fragen Sie den von Ihnen angedachten Anwalt offen und ehrlich, inwieweit über Erfahrungswerte verfügt wird.

Zunächst wird Ihr Anwalt Sie bei der Beweissicherung unterstützen. Denn nur eine detailgenaue Aufarbeitung des Vorfalls ermöglicht es, effektiv rechtliche Schritte einleiten zu können. Eine Rechtsverfolgung der Geldströme ist durch anwaltliche Kontaktaufnahme mit Zahlungsdienstleistern und Kryptobörsen möglich. Darüber hinaus sollte eine juristisch fundierte Strafanzeige gestellt und bei Auslandsbezug auch mit den ausländischen Stellen korrespondiert werden. 

Die Anwaltskosten bemessen sich mitunter am Gegenstandswert. Hierzu zählt vor allem die konkrete Schadenssumme. Ferner ist es empfehlenswert, sich vom Rechtsanwalt vorab ein festes Kostenangebot einzuholen - am besten durch ein mögliches Pauschalhonorar.