Kanzlei für Digital-
und Wirtschaftsrecht
Geld zurück nach Trading Betrug?

Aktuelle Trading-Betrug Fälle aus Oktober 2022! Kostenfreie Ersteinschätzung!

Auf dieser Seite haben wir weiter unten den Kommentarbereich eröffnet. Hier können Betroffene von einem Trading-Betrug unverbindlich ihren eigenen Betrugsvorfall schildern.

Zu den aktuellen Betrugsmaschen beim Trading-Betrug können Sie sich hier informieren: unseriöse Trading-Plattformen.

Nutzen Sie gern die Möglichkeit, untenstehend eine Anfrage zu stellen. Sie erhalten eine kostenfreie Ersteinschätzung zu Ihrem speziellen Einzelfall eines Trading-Betrugs. Bitte teilen Sie hierfür folgende Angaben mit:

  1. Wie hat sich der Trading-Betrug aufgebaut?
  2. Welche unseriöse Trading-Plattform wurde von den Tätern verwendet?
  3. Sind Bitcoin oder andere Kryptowährungen verwendet worden?
  4. Kommt es zu keiner Auszahlung?
  5. Sagen die Täter, dass Sie mehr Geld einzahlen sollen?

Anwalt für Trading-Betrug
Kostenfreie Ersteinschätzung für Betroffene von einem Trading-Betrug.

44 Antworten

  1. Ich bin wohl auf einen Trading Betrug bei Uniglobal Assets reingefallen.

    Können Sie mich bitte kontaktieren, um Ihnen den Fall genau zu beschreiben.

    Freundliche Grüsse
    Elisabeth

  2. Ich bin leider beim Trading betrogen worden. Ich habe auf der Trading Plattform Expochains (expochains.com) eingezahlt.

    Mit diesen Einzahlungen wurde nie etwas gemacht. Ich wurde zum Schluss aufgefordert, 20% vom Gewinn zu überweisen, damit ich dann den Gewinn bekomme. Zum Glück habe ich das nicht getan.

    Ich will lediglich mein Geld von Expochains (expochains.com) zurück, was ich dort investiert habe. Die Betrüger gehen wie folgt vor: Sie kontaktieren dich per WhatsApp und versprechen dir Gewinne. Sie gehen da wirklich höchst professionell vor. Ich würde gerne wissen, ob es möglich ist, mein Geld wieder zurückzufordern. Es handel sich nun über 3000€. Ich wäre für jede Hilfe wirklich sehr dankbar.

    1. Guten Tag,

      die Trading-Plattform namens Expochains (expochains.com) führe ich bereits auf meinen Warnlisten. Es handelt sich anscheinend um einen Betrug, da eine Person mir schilderte, keine Auszahlung zu erhalten. Ihre Erfahrungen klingen sehr ähnlich.

      Ich melde mich bei Ihnen per Mail.

      Mit freundlichen Grüßen
      Rechtsanwalt Martin Wehrmann

  3. Hallo,

    ich habe ihre Anzeige beim Suchen nach der PNL Advanced gefunden.

    Ich glaube, dass dort ein Betrug vorliegt und ich meine Investition niemals wieder sehe.

    Ich habe jetzt mehrfach die Brokerin aufgefordert, Gelder freizugeben, dies ist leider alles nicht möglich. Immer wieder benötigt sie oder PNL Advanced gewisse Nachweise, dass genügend Geld in Bitcoin oder USDC vorhanden sein sollen. Dies möchte Sie dann über Anydesk mit Binance verknüpfen, um die Summe als Sicherheit zu sehen. Danach soll ich alles wieder zurück überweisen. Es geht aber nur, wenn Sie das Geld über PNL Advanced selbst umtauscht. Dies kommt mir sehr komisch vor.

    Vorher musste ich unbedingt noch ein Konto bei Kraken einrichten, welches aber abgelehnt wurde.

    Bisher habe ich 2230,- € investiert, nicht mal der Betrag ist möglich wieder auszuzahlen. Ich stehe derzeit nur über WhatsApp mit der Brokerin von PNL Advanced in Kontakt, oder per Telefon. Ich habe die Verläufe alle noch auf dem Telefon. Ich werde ihr aber keinen Zugriff mehr auf mein System erlauben, die Passwörter sind auch geändert.

    Aus den 2230,-€ habe ich in 14 Tagen 42.000,- gemacht, über den bei PNL Advanced verknüpften Webtrader. Dies habe ich allerdings selber gemacht und nicht die Brokerin, ich habe ihr kein Geld direkt zur Verfügung gestellt. Auch die Trades hat sie nie für mich ausgeführt. Nur einen am Anfang, den ich eingestellt hatte, um mir zu zeigen wie dies funktioniert.

    Als Überblick, ich habe 230 € an PNL Advanced überwiesen, um das Konto zu eröffnen, danach 2000,- eingezahlt. Dies über eine Persönliche Kontonummer in Deutschland, da es nicht über eine andere Plattform ging. Die Anmeldung bei Kraken mit der Identitätsprüfung ging schief.

    Die erste Abbuchung von 20€ von PNL Advanced zu Binance klappte, nachdem die Brokerin das Konto angeblich in Binance verknüpft hat. Bei der Verknüpfung handelte es sich aber, wie ich später gesehen habe, um eine Überweisung, die von ihr über Binance gemacht wurde. Es waren Bitcoin im Wert von 20€, die nirgends wieder auftauchen.

    Jetzt reicht die Sicherheit bei PNL Advanced nicht, um die 42.000,- € abzuhaben und es soll mehr eingezahlt werden. Sie möchte Sicherheiten wegen des Geldwäschegesetzes sehen. Wenn ich dies eingezahlt habe, möchte sie dies natürlich direkt bei Binance sehen und selber in USDC umtauschen. Da macht micht jetzt sehr skeptisch.

    Ich habe ihr mitgeteilt, dass ich mich melde, wenn ich das Geld eingezahlt habe. Aber dies werde ich natürlich nicht mehr tun.

    Mit freundlichen Grüßen
    H. Juwahl

    1. Guten Tag,

      Sie schildern negative Erfahrungen mit PNL Advanced. Dieser Anbieter ist mir bereits bekannt, und ich schätze ihn als einen Betrug ein. Sehen Sie hierzu die Erfahrungen meines Mandanten mit PNL Advanced und die Konsequenzen:

      https://www.anwalt.de/rechtstipps/betrug-ueber-pnl-advanced-pnladvanced-com-erfahrungen-zur-auszahlung-geld-zurueck-205008.html

      Wenn Sie möchten, kann ich diesbezüglich auch für Sie aktiv werden. Derzeit melden sich immer mehr Personen, die von PNL Advanced betrogen worden sind.

      Mit freundlichen Grüßen
      Rechtsanwalt Martin Wehrmann

  4. Ich habe eine größere Summe Geld über Wealthpond (wealthpond.net) in Bitcoins angelegt. Von deren Seiten wurden mit die Einzahlungen per Mail exakt bestätigt. Bisher wurden gemäß den Anzeigen in deren Interseite exorbitante Gewinne generiert.

    Über Ihre Internetseite bin ich jetzt wegen Wealthpond misstrauisch geworden, weil die zwei mich betreuenden Personen ständig auf weitere Einlagen drängen und die Website wealthpond.net in der Nachschau wenig vertrauenswürdig wirkt.

    Ich würde mich über eine Ersteinschätzung von Rechtsexperten wie Sie freuen und bitte um Mitteilung, welche Detailangaben Sie dazu benötigen.

    gez.
    Dr. Joseph Riem

    1. Sehr geehrter Herr Dr. Riem,

      Ihre Erfahrungen mit Wealthpond (wealthpond.net) sprechen für einen Betrug. Es könnte ein klassischer Trading-Betrug sein, wo letztlich keine Auszahlung erfolgt. Ich melde mich per Mail bei Ihnen.

      Mit freundlichen Grüßen
      Rechtsanwalt Martin Wehrmann

  5. Sehr geehrte Damen und Herren,

    wir haben bei Sevengates Consulting (sevengatesconsulting.de) über 110.000 Euro liegen. Dann hat der Trader gewechselt und nun verlangen sie über 23.000 €, um die notwendigen Papiere und Kompetenzen an einen anderen Trader zu übergeben.

    Da wir noch auf die Auszahlung von 5000 € bei Sevengates Consulting schon seit Monaten warten mussten, haben wir dieses Geld nicht bezahlt.

    Wir engagierten dann verschiedene auf Rückforderung spezialisierte Unternehmen, welche anfangs sagten, dass alles gratis und auf Provisionsebene abläuft. Dann kamen überall und bei allen unerwartete Gebühren und Lizenzen ins Spiel, weshalb wir den Kontakt abbrachen.

    Sehen Sie eine Möglichkeit, ob wir unsere Altersersparnisse doch noch von Sevengates Consulting (sevengatesconsulting.de) zurückerhalten?

    Mit freundlichen Grüßen
    Khalid F.

    1. Guten Tag Herr F.,

      bei Sevengates Consulting (sevengatesconsulting.de) scheint es sich ausweislich Ihrer Erfahrungen um eine unseriöse Trading-Plattform zu handeln. Da Sie bereits mit anderen Dienstleistern versucht haben, Ihr Geld zurück zu erhalten, kann ich Ihnen natürlich nicht garantieren, dass es mit mir als Rechtsanwalt erfolgreich sein würde. Dafür fehlen mir weitere Angaben.

      Nehmen Sie keine weiteren Zahlungen an Sevengates Consulting (sevengatesconsulting.de) vor. Sie erhalten sogleich eine Mail von mir.

      Mit freundlichen Grüßen
      Rechtsanwalt Martin Wehrmann

  6. Guten Tag,

    leider sind wir Opfer eines Betrugsfall bei AllinvestFx (allinvestfx.com) geworden. Dies haben wir der Polizei schon gemeldet, die es wiederum weiter an die Kripo gegeben hat. Heute haben wir einen Brief der Staatsanwaltschaft erhalten, in der geschrieben wird, dass das Verfahren gegen AllinvestFx (allinvestfx.com) eingestellt wird, da kein Täter zu ermitteln ist.

    Wir haben aber noch eine Handynummer die aktiv ist. Unter anderem auch eine deutsche Bankverbindung an der eine gewisse Summe überwiesen wurde.

    Da es sich um so viel Geld von uns bei AllinvestFx (allinvestfx.com) handelt, wollen wir nicht direkt aufgeben und bitten um Ihre Hilfe.

    Über eine rasche Antwort würden wir uns sehr freuen.
    Vielen Dank im Voraus.

    Mit freundlichen Grüßen
    Pryzdcanek

    1. Guten Tag,

      die Trading-Plattform AllinvestFx (allinvestfx.com) ist hier noch nicht als Betrug bekannt, was jedoch nichts zu bedeuten hat. Dass die Ermittlungen eingestellt worden sind, ist zumindest seltsam, da die Website (Stand heute) noch erreichbar ist.

      Ich könnte Ihnen anbieten, bezüglich des Ermittlungsverfahrens zu AllinvestFx (allinvestfx.com) einmal eine Akteneinsicht zu beantragen. Womöglich gibt es weitere Ermittlungsmöglichkeiten, die bisher unbeachtet geblieben sind.

      Mit freundlichen Grüßen
      Rechtsanwalt Martin Wehrmann

  7. Hallo,

    so wie es aussieht, bin ich auch zum Opfer der Seite bei Six Trading (sixtrading.net) geworden und es leider zu spät bemerkt. Beim Versuch, Geld von der Plattform zu überweisen, kamen Forderungen über zunächst 12,5% und danach 7%, leider bin ich diesen Forderungen gefolgt, nach der letzten Aufforderung von 7% Tax, wurde die Forderung von Six Trading (sixtrading.net) als zwei Überweisungen von mir getätigt, was dem Support auch nicht gepasst hat und die mir wieder die gleiche Forderung als Einmalzahlung wieder in Rechnung stellt.

    Es geht mittlerweile über eine Gesamtsumme von über 25.000 USD.

    Bitte um Ihre Einschätzung zu Six Trading (sixtrading.net).

    Schöne Grüße
    G. Lemmert

    1. Guten Tag,

      Ihre Erfahrungen mit Six Trading (sixtrading.net) sprechen für einen Betrug. Diese angeblichen Steuern sind vermutlich ein weiterer Bertrugsversuch. Ich kann Ihnen gern dabei helfen, rechtlich gegen Six Trading (sixtrading.net) vorzugehen. Dazu erhalten Sie sogleich eine Mail von mir.

      Mit freundlichen Grüßen
      Rechtsanwalt Martin Wehrmann

  8. Sehr geehrte Damen und Herren,

    Ich habe habe auf der Traiding-Plattform 8rai.com ein Konto eröffnet und einen Bitcoin, sprich 20.000€ eingezahlt. Nach Anleitung mit einem Analysten habe ich Gewinn gemacht, jetzt komme ich nicht an das Geld dran und bekomme nicht meine eingezahlten 20.000€ zurück. Können sie mir da helfen?

    Mit freundlichen Grüßen
    C. L.

    1. Guten Tag,

      Ihre Erfahrungen mit 8rai.com deuten zumindest auf einen unseriösen, wenn nicht gar betrügerischen Broker hin.

      Sie sollten dort selbstverständlich keine weiteren Einzahlungen leisten, bis nicht die versprochene Auszahlung erfolgt.

      Ich schicke Ihnen sogleich eine Mail mit einer möglichen Vorgehensweise gegen 8rai.com.

      Mit freundlichen Grüßen
      Rechtsanwalt Martin Wehrmann

  9. Hallo,

    ich bin meiner Meinung nach aktuell noch mit vermeintlichen Finanzberatern aktiv und habe auch Investitionen getätigt, die ich gerne wieder haben möchte.

    Das Ganze läuft ab, dass ich Geld (u.a. mittels Finanzierung) von meinem Girokonto mit Hilfe des Finanzberaters (WhatsApp und telefonisch) auf ein Binance Wallet übertragen habe und von dort wurde es in Krypto Währung umgewandelt und damit gehandelt. Die Finanzberaterin hat Zugriff auf mein Binance Konto und handelt mit den Kryptos.

    Zudem wurde ein Kundenportal Konto bei btceu.pro eröffnet, wo ich die vermeintlichen Gewinne übersichtlich dargestellt bekommen habe. Nun sollte einen weitere Investition getätigt werden mit einer noch höheren Kreditsumme, deren Invest ich zunächst zugestimmt habe.

    Nach einiger Überlegung bin ich zu dem Schluss gekommen, dass ich das nicht möchte und habe das der Finanzberaterin auch so mitgeteilt und dass sie mir den bisherigen Gewinn ausbezahlen soll.

    Daraufhin meinte sie, dass es nicht geht, da sie den Kauf/das Investment in Bitcoin aufgrund des kurzfristigen Angebotes reserviert habe und sie mit dem Geld schon gearbeitet hat und deswegen erst ausbezahlen kann, wenn die Kreditsumme auf meinem Konto ist. Und dieses Geld dann wiederum zunächst auf dem Binance Konto erscheinen muss. Erst danach könnte sie den Gewinn ausbezahlen.

    Vor diesem Problem stehe ich gerade, da ich nicht sicher bin ob ich diese Summe von meinem Konto auf das Binance Konto überweisen soll oder nicht. Zugriff darauf habe ich dann wohl.

    Ich bitte um Einschätzung und Beurteilung des Ganzen. Bisherige Investitionssumme 13.450,-€, plus anstehende 29.746,-€.

    Freundliche Grüße
    Karl-Heinz S.

  10. Sehr geehrte Herren Wehrmann,

    ich bin höchstwahrscheinlich einem Trading-Betrug aufgesessen, und wie sie bereits auf Ihrer Website beschreiben, schäme ich mich sehr dafür! Es handelt sich um die Plattform Hashtrade. Die eingezahlte Summe beträgt 23.550€ und wurde in 5 Schritten eingezahlt. Meist einen Tag nach der Überweisung hatte ich dann Kontakt über Whatsapp mit meinem „Broker“ von Hashtrade, in diesem Fall heißt er Toni Hodak und war laut eigenen Angaben aus Luxemburg tätig.

    Während des Telefonats (ich hatte Ihn auch noch per Quicksupport auf mein Handy gelassen!) haben wir den eingezahlten Betrag per Coinbase in BTC umgewandelt und dann wohin auch immer zu Hashtrade gesendet. Im letzten Zahlungsschritt habe ich dann noch 6000€ „Vorsteuer“ bezahlt, um die Auszahlung von Hashtrade, die natürlich nie zustande kam, zu ermöglichen.

    Der Erstkontakt entstand durch ein Anmeldeformular über Instagram. Am Tag danach meldete sich eine Dame namens Nelly Robinson, mit sehr osteuropäischem Dialekt, genauso wie „Toni“. Mein Handelskonto auf Hashtrade beträgt 36.660 USD, dies ist auch der vermeintliche Auszahlungsbetrag.

    Der Anfang meiner Geschichte liegt ca. 4 Wochen zurück. Die letzte Zahlung (6000€) fand am 12.09.statt. Ich frage mich: Wie konnte ich nur so blind und blöd sein? Meine finanzielle Situation ist katastrophal: mein Kontostand ist minus 9500, mein Kreditkartenkonto ist minus 4000, ich schulde meinem Vater 8000€ und meinem Onkel 5500€

    Bitte helfen Sie mir, ich bin am Ende und stehe kurz vor dem Zusammenbruch! Ich freue mich auf Ihr Feedback!

    MfG
    Walter Gerbsdorf

  11. Sehr geehrte Damen und Herren,

    ich glaube, ich bin auf einen Betrug hereingefallen. Man hatte mich angerufen (Frau Robertson) und legte mir ein Konzept dar, das für mich recht gut klang. Einzahlungen war nur 250€ und ich dachte, ich versuche es mal. Es wurde mit mir ein Konto eröffnet bei Celo Market (celomarket.com) und das Geld eingezahlt.

    Dann bekam ich einen Broker von Celo Market, der mit mir auf einer Trading-Plattform diverse Käufe tätigte aber dann sagte, wir müssen Kredit machen, es reicht so nicht. Das wurde nebenher erwähnt und ich registrierte das gar nicht so schnell. Nachdem er Gewinne einfuhr sagte er, ich muss nun den Kredit an Celo Market (celomarket.com) zurückzahlen. Da ja auf meinem angeblichen Konto ja schon genug Geld war, hab ich dummes Ding das auch brav gemacht. Zwei Tage später sagte ich ihm, ich hätte das Geld gerne ausgezahlt. Er meinte kein Problem er meldet sich.

    Das tat er dann auch und sagte, es wären 10.000€, aber da es ja aus USA käme, müsste ich 25% Steuern darauf zahlen, sonst zahlen die von Celo Market es nicht aus. Sie wollten also sehen, dass das Geld da ist. Hörte sich für mich plausibel an, da ja alles auch über Binance abgewickelt wurde und ich das Geld ja angeblich sah. Was tat ich Schaf, ich überwies.

    Auf einmal meldete sich der Herr Daffer nicht mehr. Ich schrieb ihn mehrmals an, keine Reaktion. Dann schrieb ich diese Frau Robertson an, nichts. Ich hab dann einen Auszahlungsantrag gestellt, noch keine Antwort von Celo Market.

    Habe ich da überhaupt eine Chance?

    Mit freundlichen Grüßen
    Ulrich Padko

    1. Sehr geehrter Herr Padko,

      Ihre Erfahrungen mit Celo Market sind ähnlich mit denen, die einer meiner Mandanten bereits gemacht hatte:

      https://www.anwalt.de/rechtstipps/betrug-ueber-celo-market-celomarket-com-erfahrungen-zur-auszahlung-geld-zurueck-205227.html

      Es handelt sich bei Celo Market meiner Ansicht nach um einen Betrug. Dass sich nun niemand mehr meldet, ist kein Zufall. Die betrügerischen Broker und unseriösen Trading-Plattformen brechen früher oder später den Kontakt ab, wenn die Betrugsopfer kein weiteres Geld einzahlen wollen. Zur Auszahlung kommt es dann natürlich auch nicht.

      Ich melde mich bei Ihnen per Mail, um Ihnen eine mögliche Vorgehensweise gegen Celo Market vorzustellen.

      Mit freundlichen Grüßen
      Rechtsanwalt Martin Wehrmann

  12. Ich habe am 15.08.2022 bei gmportal.co € 250,00 einbezahlt. Mit heutigem Stand habe ich ein Guthaben bei GM Portal in Höhe von € 386.000,00. Dies erschien mir schon unglaubwürdig in so kurzer Zeit so hohe Gewinne zu erzielen.

    Die Gewinne wurden angeblich durch Kryptowährungen bei GM Portal erzielt. Vor kurzer Zeit sollte ein Bitcoin-Konto eröffnet werden, dies funktionierte aber nicht. Um abzuklären, ob dies alles seine Ordnung hat, wollte ich eine Auszahlung auf meine Kreditkarte in Höhe von € 10.000,00. Daraufhin bekam ich einen Anruf von gmportal.co, es sei nur eine Auszahlung in Höhe von 50% möglich, sprich € 183.000,00 aber durch die Umwandlung von Bitcoin in Euro muss vorher eine Gebühr in Höhe von 11.000 Euro einbezahlt werden.

    Daraufhin war meine Antwort, dies ist doch kein Problem, ziehen sie einfach diese Gebühr vom Auszahlungsbetrag bei GMPortal ab und überweisen mir den Rest. Auskunft vom GMPortal-Berater, dies sei nicht möglich, ich müsse zuerst das Gebühr einbezahlen. Ich bräuchte hierzu Auskunft, ob eine Anzeige gegen gmportal.co erstattet werden soll oder über die weitere Vorgehensweise.

    MfG
    Hannah Förster

    1. Guten Tag Frau Förster,

      bezüglich Ihrer Anfrage und Ihrer Erfahrungen mit GMPortal kann ich Ihnen mitteilen, dass GMPortal ein Betrug ist. Die weitere Vorgehensweise teile ich Ihnen gern per Mail mit.

      Wichtig ist, dass Sie dort keinesfalls diese angebliche „Gebühr“ an gmportal.co entrichten. Das ist nur ein weiterer Betrugsversuch.

      Mit freundlichen Grüßen
      Rechtsanwalt Martin Wehrmann

  13. Guten Tag,

    mein Name ist Norbert Kall und ich komme aus Osnabrück. Ich melde mich bei Ihnen, weil ich voraussichtlich Opfer von Trading-Betrug bin.

    Zum Hergang:

    Anfang Juli habe ich eine Engländerin auf der Dating-Plattform Tinder kennengelernt. Wir haben dann bei WhatsApp weitergeschrieben und haben uns auf Anhieb gut verstanden. Nachdem einige Tage verstrichen sind haben wir über das Thema Investieren gechattet. Sie sagte, dass ihr Onkel Finanzanalyst bei Garant Market ist und sie schon mehrere Jahre mit ihm tradet. Wieder einige Tage später ist sie auf die Idee gekommen, dass sie ihren Onkel fragen könnte, ob er mit mir Kontakt aufnehmen würde, damit er auch mit mir Deals über Garant Market machen kann.

    Ihr Onkel (angeblich aus London) hat mich dann per WhatsApp kontaktiert und wir haben erstmal ca. 1 Stunde telefoniert (viel Small-Talk). Anschließend haben wir per Zoom ein Konto an der Börse „trade.garant-market.store“ aufgemacht. Anschließend haben wir dann 2.000€ von meiner Krypto-Wallet auf das Trading-Konto transferiert. Danach haben wir dann mit den ersten Day-Trading Deals über Garant Market begonnen. Als ich festgestellt habe, dass alle Deals erfolgreich waren, habe ich immer mehr Geld investiert.

    Sicherheitshalber habe ich auch einmal wieder Geld vom Trading-Konto abgebucht, um sicherzustellen, ob es keine Betrugsmasche ist. Dies hat beim ersten Mal auch einwandfrei funktioniert. Als ich dann gestern mal einen größeren Bertrag von Garant Market abbuchen wollte, steht bei Status „in progress“.

    Vorhin habe ich dann noch alle laufenden Deals geschlossen und versuche nun das komplette Geld auf meine Krypto-Wallet zu transferienen. Aber auch hier steht als Status „in progress“. Komischerweise wurde ich heute sowohl von der Engländerin, als auch von ihrem Onkel bei Whats App blockiert. Nun weiß ich nicht mehr was ich machen soll. Können Sie mir weiterhelfen?

    Mit freundlichen Grüßen
    Norbert Kall

    1. Sehr geehrter Herr Kall,

      vielen Dank für die Schilderung Ihrer Erfahrungen mit Garant Market. Hierbei handelt es sich um einen Betrug, denn Garant Market ist eine unseriöse Trading-Plattform: https://www.anwalt.de/rechtstipps/betrug-ueber-garant-market-erfahrungen-zur-auszahlung-geld-zurueck-204214.html

      Dass letztlich keine Auszahlung in Ihrem Fall erfolgt, spricht Bände. Womöglich ist die Tinder-Sache explizit aufgezogen worden, um Sie zu täuschen. Das ist nicht unüblich bei einem Trading Betrug.

      Ich schicke Ihnen sogleich eine Mail.

      Mit freundlichen Grüßen
      Rechtsanwalt Martin Wehrmann

  14. Sehr geehrte Damen und Herren

    es geht um die Trading-Plattform namens Toffcryptotrade und die Managerin Simia. Die mir immer wieder gesagt hat, dass es Probleme bei der Auszahlung gibt – dann ist der Bitcoin gefallen und die Summe bei Toffcryptotrade reicht angeblich nicht. Ich habe den Schreibverlauf aufgezeichnet.
    Es sind knapp 3000 Euro, die ich versenkt habe. Haben Sie mit Toffcryptotrade schon Erfahrungen? Ist es kompletter Betrug, oder liegt es an der Brokerin Simia?

    Hoffe, dass Sie mir helfen können.

    Viele Grüße
    Artus Bogdanow

    1. Sehr geehrter Herr Bogdanow,

      inwieweit Toffcryptotrade ein Betrug ist, oder Sie lediglich mit einer betrügerischen Brokerin Kontakt hatten, kann ich auf die Schnelle nicht seriös einschätzen. Sie teilen mit, dass Sie den Schriftwechsel mit der anscheinend betrügerischen Brokerin und Toffcryptotrade gespeichert haben.

      Ich schlage vor, dass Sie mir einmal per Mail diese Unterlagen zukommen lassen. Dann kann ich dies mit meinen bisherigen Erfahrungen zu betrügerischen Brokern abgleichen und Ihnen eine Rückmeldung geben (siehe auch die schwarze Liste Broker).

      Mit freundlichen Grüßen
      Rechtsanwalt Martin Wehrmann

  15. Guten Tag,

    vor Kurzem habe ich mit meiner Mutter eine Anzeige für HyperTech Group im Internet gesehen und wir sind da rein gefallen. Wir haben uns bei HyperTech Group angemeldet und ein paar Minuten später meldete sich jemand. Wir haben dann 250 Euro überwiesen und da musste einen Ausweis vorliegen.

    Uns wurde 14 Tage Rückzahlungsgarantie von HyperTech Group versprochen, und wenn es uns nicht gefällt, könnten wir jederzeit aussteigen. Die Anzeige existiert nicht mehr, aber die Webseite heißt schon.

    Innerhalb der Woche wurde in Währungen von HyperTech Group investiert und über 8000 Euro Gewinn erzielt. Danach hat der Berater viel mehr Kapital verlangt. Da bei uns finanziell nicht ging, mussten wir absagen und wir haben das Geld wieder verlangt. Ein paar Tagen sind vergangen und die 14 Tagen waren vorbei, dann hat einer anderer Mitarbeiter vom Bereich Finanzen gesprochen und meinte, dass für die Schließung des Kontos sowie Mitarbeiterlohn und Steuern usw. eine Summe von 980Euro fällig war.

    Es wurde viel diskutiert und am Ende kam HyperTech Group zu der Schlussfolgerung, dass sie die Summe behalten (250+Gewinn) und das Konto wird geschlossen. Das Konto ist immer noch offen und wir sind uns nicht sicher, ob es tatsächlich Betrug ist, oder ob die Firma seriös ist. Wir machen uns Sorgen, dass weitere Zahlungen kommen.

    Sie hatten einmal Zugriff auf den Computer mithilfe von Teamviewer, und da war die Online-Banking offen. Danach wurden die Passwörter von HyperTech Group geändert, aber man fühlt sich trotzdem unsicher.

    1. Guten Tag,

      vielen Dank für die Mitteilung Ihrer Erfahrungen zu HyperTech Group. Diesen Broker, bzw. diese Trading-Plattform ist mir bisher noch nicht als betrügerischer Online-Broker bekannt gewesen. Dass jedoch TeamViewer eingesetzt worden ist, deckt sich mit den uns bekannten Fällen von Trading-Betrug. Ich kann Ihnen nicht dazu raten, weitere Überweisungen an HyperTech Group zu leisten.

      Gern können Sie mir einmal den Schriftwechsel mit HyperTech Group zukommen lassen.

      Mit freundlichen Grüßen
      Rechtsanwalt Martin Wehrmann

  16. Hallo,

    am 24.08.22 habe ich €250 bei einer Handelsplattform BestBit (tobestbit.com) eingezahlt. Alles lief gut, erste Gewinne bo tobestbit.com ließen nicht lange auf sich warten. Über ein tolles Angebot würde ich dann von meinem Kundenbetreuer verleitet mehr Geld zu investieren, welches auch einen netten Gewinn erzielt hat.

    Nun geht es darum die etwas über 13.000 € auszuzahlen, aber es werden immer neue Gründe vorgeschoben/erfunden, warum dieses Geld noch nicht gezahlt werden kann. Es müssten erst Steuern und Provision an tobestbit.com gezahlt werden. Okay, Steuern wurden überwiesen (etwas mehr als erforderlich ), aber angeblich sei aufgrund von Kursschwankungen der Bitcoin nicht genügend angekommen und das Geld, was zur Auszahlung bereit steht (13.000€ ), sei nun bei Blockchain blockiert und ich müsse nochmal die Steuern in korrekter Summe überweisen – um diesen Block aufzuheben und das gesamte Geld bekommen zu können (einschließlich der zu niedrig gezahlten Steuern ).

    Dies habe ich bisher nicht getan, da es mir sehr suspekt vorkommt und ich befürchte einem Betrüger bei tobestbit.com zum Opfer gefallen zu sein.

    Ich hoffe Sie können mir helfen.

    Mit freundlichen Grüßen
    Ferdinand B.

    1. Sehr geehrter Herr B.,

      Ihre Erfahrungen mit BestBit (tobestbit.com) sind deckungsgleich mit den Fallschilderungen anderer Betroffener. Es muss davon ausgegangen werden, dass BestBit (tobestbit.com) ein Betrug ist. Die angeblich zu zahlenden Steuern sind ausgedacht und ein zusätzlicher „Trick“ von den unseriösen Trading-Plattformen. Leisten Sie keine weiteren Einzahlungen bei BestBit (tobestbit.com).

      Weitere Informationen: Broker Betrug, was tun? Anwalt einschalten?

      Ich melde mich bei Ihnen per Mail.

      Mit freundlichen Grüßen
      Rechtsanwalt Martin Wehrmann

  17. Sehr geehrte Herren,

    ich brauche eine Beratung zu betrügerischen Brokern von Abank (a-b-a-n-k.com). Vor ein paar Wochen habe ich auf einer Plattform mit Bitcoins investiert. Jetzt soll ich Gebühren bezahlen für die Auszahlung und weitere Gebühren von a-b-a-n-k.com. Dann wurde mir nach Zahlung der Gebühren eine höhere Rendite versprochen.

    Da ich die Gebühren an a-b-a-n-k.com nicht zahlen möchte, da diese immer höher werden, werde ich von diesem Broker mit dem Internal Revenue Service bedroht und dass er durch die deutsche Steuerbehörde informiert und ich ins Gefängnis komme für mindestens 3 Jahre.

    Ich bin sehr beunruhigt und würde mich gerne hierzu beraten lassen. Vielen Dank für Ihre Rückmeldung. Ich bin tagsüber per Email erreichbar und nach 16 Uhr telefonisch.

    Mit freundlichen Grüßen
    Akkado

    1. Guten Tag,

      vielen Dank für die Mitteilung Ihrer Erfahrungen zu a-b-a-n-k.com (ABank). Diese ominösen „Gebühren“ könnten ein Betrug sein. Bisher liegen mir keine Erfahrungen anderer betroffener Personen zu a-b-a-n-k.com (ABank) vor, doch dass Ihnen mit dem IRS gedroht wird, ist definitiv ein Alarmzeichen. Diese Drohung stellt einen weiteren Betrugsversuch dar, Sie können es daher ignorieren.

      Gern schicke ich Ihnen eine Mail, sodass wir uns genauer austauschen können.

      Mit freundlichen Grüßen
      Rechtsanwalt Martin Wehrmann

  18. Anfang August 2022 sprach Herr Jason Biller meine Mutter telefonisch an, um in eine Trading-Plattform namens PROBIT CRYPTO (Website: probitcrypto.com) mit einer für sie verlässlichen Zürcher Adresse zu investieren.

    Nach dem Senden der Ausweisdokumente und der angeforderten Kopien der Kreditkarte (mit angemessenem Datenschutz) hat sie 2 Kreditkartenkäufe bei Probit Crypto getätigt. Zuerst schien die Investition bei Probit Crypto erfolgreich zu sein, nach einer Weile beschloss sie, ihr eingezahltes Startkapital auszahlen zu lassen.

    Im September 2022 hat sie versucht, ihr Kapital gemäß den Anweisungen in der Trading-Plattform mit der Option „withdraw“ zurück zahlen zu lassen, jedoch ohne Erfolg. Nach mehreren Mailwechseln und telefonischen Kontaktversuch, konnte niemand bei Probit Crypto erreicht werden.

    1. Guten Tag,

      vielen Dank für die Schilderung Ihrer Erfahrungen zu Probit Crypto (probitcrypto.com). Dieser „Anbieter“ ist uns bisher nicht bekannt. Dass jedoch keine Auszahlung erfolgt, und auch niemand mehr erreichbar ist, deutet auf einen Betrug hin. Ich schicke Ihnen sogleich eine Mail mit weiteren Informationen, wie gegen Probit Crypto rechtlich vorgegangen werden könnte.

      Mit freundlichen Grüßen
      Rechtsanwalt Martin Wehrmann

  19. Sehr geehrte Damen und Herren,

    mein Sachverhalt (Dringend, da Zahlung fällig ist):

    Ich habe bei BitcoinTradeFx24.com (BitcoinTrader) viel Geld (ca. 10.000) angelegt, diese haben den Gewinn auf den Vimowallet.com überwiesen, von dem aus ich das Geld auf mein Konto übeweisen hätte können.

    Bevor ich das machen konnte, bekam ich diese Email vom Anbieter. Dass ich ab heute 1.000 Dollar Strafe für BitcoinTrader zahlen müsste, wenn ich den IMT Code nicht zahle, da die Frist für das Zahlen von 5.000 Dollar heute abgelaufen ist. Ich habe die Fristverlängerung über bitcointradefx24.com nicht bestätigt. Gibt es den Code wirklich? Können Sie einschätzen, ob das legitim ist? Oder ob das Betrug ist? Da ich das Unternehmen nicht erreiche, möchte ich nur aus dem „Vetrag“ von BitcoinTrader heraus. Ich hatte auch angefordert, dass sie mir den „Agreement“ zuschicken sollten, haben sie leider bisher nicht gemacht. Können Sie mir einen Vorschlag machen, welche Schritte ich gegen bitcointradefx24.com als nächstes machen sollte?

    Vielen Dank für Ihre Hilfe,
    Freundliche Grüße
    Jens F.

    1. Sehr geehrter Herr F.,

      vielen Dank für die Schilderung Ihrer Erfahrungen zu bitcointradefx24.com, bzw. zu BitcoinTrader. Zu diesem „Anbieter“ liegen mir keine eigenen Erfahrungswerte vor, sodass ich hier nur mutmaßen kann. Ob es ein Betrug ist, wird sich daran zeigen, ob die zugesagte Auszahlung kommt. Falls kein Geld zurück kommt, obwohl es Ihnen zustünde, dürfte dies ein Zeichen für einen Betrug sein.

      Ich kann Ihnen nicht dazu raten, den Anweisungen von bitcointradefx24.com (BitcoinTrader) hinsichtlich des ominösen IMT Codes zu folgen. Gern schicke ich Ihnen sogleich eine Mail und wir können uns genauer dazu austauschen.

      Mit freundlichen Grüßen
      Rechtsanwalt Martin Wehrmann

  20. Hallo,

    ich melde mich heute bei Ihnen, weil ich den Verdacht habe das ich Trading-Betrug drauf reingefallen bin. Es geht um die adar.capital als Broker.

    Im August hatte ich das Konto bei adar.capital eröffnet und getradet. Als ich bei der Summe von 50 Millionen Bitcoin war, bekam ich einen Anruf von Herrn Sven Mai.

    Mir wurde offeriert, dass ich ich gegen eine Gebühr die erste Auszahlung von adar.capital erhalten kann! Ich bin nicht direkt darauf eingegangen, habe bis hin zur Transaktion mitgemacht und dann abgebrochen. Er wurde sauer und ich erklärte Ihm, dass ich es für Betrug halte. Nun ja, bis auf die eingesetzten 250€ ist der finanzielle Schaden gering, aber meine Daten. Ich selbst kann noch nicht mal das Konto bei adar.capital löschen.

    Zudem habe ich die WhatsApp-Verläufe und auch Screenshots gemacht. Ich wohne etwas weiter weg, aber bei uns gibt es keine Fachanwälte für den Bereich. Zudem bin ich rechtschutzversichert.

    Diese Woche bin ich nur Morgens/Vormittags bis 12 Uhr erreichbar. Über eine Rückantwort würde ich mich freuen.

    Gruß Martha Fürth

    1. Guten Tag Frau Führt,

      bei adar.capital müssen Sie von einem Betrug ausgehen. Zuvor gab es bereits einen betrügerischen Broker, der einen sehr ähnlichen Namen verwendete. Vermutlich sind es die gleichen Anlagebetrüger unter „neuer Identität“, bzw. neuer Website.

      Ich melde mich sogleich per Mail bei Ihnen zu adar.capital, um eine mögliche Vorgehensweise mitzuteilen.

      Mit freundlichen Grüßen
      Rechtsanwalt Martin Wehrmann

  21. Sehr geehrte Damen und Herren,

    ich habe bei der Firma: 7Q Financial Services, Adresse : 9, Archiepiskopou Makariou III Avenue,
    Severis Building, 3rd Floor, 1065 Nicosia, CyprusTelefonnummer : +43720117014, Whatsapp Nummer : +447877029399 insgesamt 3000€ investiert und angeblich 83.900€ erwirtschaftet. Damit das Geld von 7Q Financial Services ausgezahlt werden kann, habe ich 8.900€ überwiesen. Doch der Broker von 7Q Financial Services meinte, es sind noch 20% zu bezahlen, leider war ich so naiv und überwies nochmals 8.900€ in der Hoffnung an meine 83.900€ zukommen.

    Am nächsten Tag Rief mich der Broker nochmals an und forderte nochmals 8.900€, die ich ihm aber nicht mehr bezahlte, den mir kam das ganze jetzt nicht mehr so geheuer vor. Daher meine Frage: besteht noch Hoffnung auf Rückerstattung von meinem eingezahlten Geldes?

    Mit freundlichen Grüßen
    Ralf D.

    1. Guten Tag Herr D.,

      zu 7Q Financial Services liegen mehrere Schadensmeldungen vor. Es handelt sich um einen Betrug. Bei keinem mir bekannten Fall kam es zu einer Auszahlung.

      Zu der möglichen rechtlichen Vorgehensweise gegen 7Q Financial Services schicke ich Ihnen sogleich eine Mail.

      Mit freundlichen Grüßen
      Rechtsanwalt Martin Wehrmann

  22. Ich bin von einer Brokerin von Kapital FX angesprochen worden mit Kryptowährungen zu handeln. Zuerst habe ich 250 € eingezahlt und, nachdem ich die guten Erfolge gesehen habe, habe ich weitere 10 T€ auf die Bank Coinbas Ireland LTD am 12.9.2022 überwiesen. Zwischenzeitlich wurde ich von Kapital FX aufgefordert, weiteres Geld, 50 T€ anzulegen, was ich aber nicht gemacht habe.

    Dann wurde mir gezeigt, dass ich auch Geld von dem Anlagekonto zurücküberweisen konnte, ca. 200€ sind zurückgekommen. In dieser Woche hatte ich innerhalb von 4 Tagen Gewinne in Höhe von ca. 35T€. Als ich meine Brokerin von Kapital FX angesprochen habe, dafür zu sorgen, dass meine Einlage zurücküberwiesen werden sollte, war das natürlich unmöglich, da gerade große Gewinne erzielt weden würden.

    Im Gegenteil, ich solle mehr „anlegen“, was ich aber nicht gemacht habe. Mir wurde dann gesagt, dass mein Anliegen zur Auszahlung der Finanzabteilung von Kapital FX weitergeleitet werde. Danach ist der Kontakt abgebrochen.

    Lars Hartmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert