Kanzlei für Digital-
und Wirtschaftsrecht
Geld zurück nach Trading Betrug?

Aktuelle Trading-Betrug Fälle aus November 2022! Kostenfreie Ersteinschätzung!

Auf dieser Seite haben wir weiter unten den Kommentarbereich eröffnet. Hier können Betroffene von einem Trading-Betrug unverbindlich ihren eigenen Betrugsvorfall schildern.

Zu den aktuellen Betrugsmaschen beim Trading-Betrug können Sie sich hier informieren: unseriöse Trading-Plattformen.

Nutzen Sie gern die Möglichkeit, untenstehend eine Anfrage zu stellen. Sie erhalten eine kostenfreie Ersteinschätzung zu Ihrem speziellen Einzelfall eines Trading-Betrugs. Bitte teilen Sie hierfür folgende Angaben mit:

  1. Wie hat sich der Trading-Betrug aufgebaut?
  2. Welche unseriöse Trading-Plattform wurde von den Tätern verwendet?
  3. Sind Bitcoin oder andere Kryptowährungen verwendet worden?
  4. Kommt es zu keiner Auszahlung?
  5. Sagen die Täter, dass Sie mehr Geld einzahlen sollen?

Anwalt für Trading-Betrug
Kostenfreie Ersteinschätzung für Betroffene von einem Trading-Betrug.

48 Antworten

  1. Hallo!

    Ich habe am vor Kurzem 250 Euro überwiesen an die REKTO SP.Z.0.0 für die Handelsplattform ViaChains, jetzt habe ich angeblich ein Guthaben von ca. 464.000 und nun soll ich einen Kredit von 5.000 Euro aufnehmen, was ich auch leider schon gemacht habe.

    Und diesen auch schon erhalten habe. Nun soll ich nochmal einen Kredit über 22.000 Euro aufnehmen, was ich aber nicht möchte. Dieser Jan Bork von Viachains ruft mich immerzu an und fragt, ob das Geld in Höhe von 22.000 Euro (Kredit) schon eingegangen sei. Erst wenn die 22.000 Euro eingegangen sind, könnte man mir meinen Gewinn auszahlen.

    Wie soll ich mich weiter verhalten?

    Mit freundlichen Grüßen
    Kalle J.

    1. Guten Tag Herr J.,

      Viachains ist ein Betrug. Sie sollten die weiteren Telefonanrufe ignorieren. Ich kann Ihnen zu dieser Plattform mittlerweile einiges erzählen. Wenn Sie möchten, kann ich Ihren Fall übernehmen und gegen die Betrüger vorgehen. Sie erhalten dazu gleich eine Mail von mir.

      Mit freundlichen Grüßen
      Rechtsanwalt Martin Wehrmann

  2. Ich habe über Globeinvesthub 10.700€ überwiesen. Sollte heute noch eine Versicherung über ca. 26000 € nachschießen, um den angeblich erzielten Gewinn ausbezahlt zu bekommen. Nachdem ich gezielt nachgefragt habe, warum? Da wurde der sonst so freundliche Betreuer recht unfreundlich.

    Die Bitte um Rückzahlung abgelehnt. Betrugsmuster wie von ihnen beschrieben. Blauäugig gehandelt.

    client.globeinvesthub.com/#/en/login;session=timeout
    Anmeldung erfolgte darüber.

    Gesamter WhatsApp-Verkehr liegt vor.

    Bitte um Rückinfo!

    Mit freundlichen Grüßen
    Lautenbach

  3. Sehr geehrter Herr Wehrmann!

    Leider muss ich mich für eine Beratung wegen Trading-Betrug mit Bitcoin und Kryptowährungen melden, denn ich brauche eine anwaltliche Hilfe. Habe ca. 50.000 Euro in den letzten 9 Wochen mithilfe einer sehr „freundlichen“ Beraterin auf der Plattform Pnladvanced verloren. Zwei Kredite wurden dabei abgeschlossen über 20.000 Euro.

    Der 2. Kredit zur Ablösung des 1. Kredits (was nicht zustande kam). Ansonsten Überweisungen von meinem Konto. Am vergangenen Freitag hätte ich 33.000 Euro ausgezahlt bekommen sollen. Dann stiegen meine Gewinne auf 133.656 Euro über die Nacht und für deren Auszahlung hätte ich nochmals 15.000 Euro Liquidation wegen Steuern zahlen sollen!

    Da bin ich dann aufgewacht!!! Habe nicht mehr gezahlt… aber mein ganzes Geld ist weg und ich habe jetzt zwei Kredite abzuzahlen! Bin ziemlich verzweifelt!

    Mit freundlichem Gruß

  4. Ich habe am 7000€ bei Coinbase einbezahlt. Dieses wurde mir von Coinbase
    bestätigt. 6 Minuten später erhielt ich eine Mail, ich hätte 0,3368 BTC über das Bitcoin-Netzwerk gesendet.

    Ich habe diese Transaktion nicht veranlasst. Ich habe darauf hin Konto gesperrt. Das Konto ist mittlerweile wieder frei.

    Heute rief mich ein Mitarbeiter von Coinbase an, und erklärte mir, ich müsse 3900 € einzahlen, damit Konto wieder ordnungsgemäß funktioniert.

    Was soll ich machen? Die Person auf dem Ausweis ist aus Dänemark Es ist die Person, die mich am am Anfang mittels TeamViewer betreut hat

    Mit freundlichen Grüßen.
    D. T.

    1. Guten Tag,

      vielen Dank für Ihre Anfrage zum möglichen Trading Betrug über Coinbase. Hilfreich wäre noch die Angabe, mit wem Sie dort über TeamViewer Kontakt hatten. Ferner scheinen Sie gefälschte Mails erhalten zu haben, die lediglich vorgeben, von Coinbase zu stammen.

      Schicken Sie mir gern eine Mail mit mehr Informationen zu, damit ich Ihnen weiterhelfen kann.

      Mit freundlichen Grüßen
      Rechtsanwalt Martin Wehrmann

  5. Sehr geehrte Damen und Herren,

    kürzlich kam es zu einem Telefonat und Anmeldung bei Definite Area mit Überweisung von 250,-€, es wurde ein Trade eröffnet, nach 5 Tagen wurden 50,-€ zurücküberwiesen und danach wurde für mich ein Projekt mit 1500,-€ Einzahlung begonnen.

    Ich sollte aber noch ein Darlehen über eine grössere Summe aufnehmen, was ich nicht tat. Nach ca. 10-14 Tagen hatte das Projekt über 12000,- € und es kam zu einem margin low, und meine Finanzberaterin hat für mich einen Kredit (ohne mein Zutun und ohne Unterschrift) genommen, damit meine Summe nicht völlig weg ist und damit ein neues Projekt eröffnet.

    Das hat einen momentanen Kontostand von ca. 30000€. Dann kam die schlechte Nachricht: ich muss eine Börsenumsatzsteuer bezahlen, muss das Geld aber erst einzahlen, was ich nicht tat.

    Von Ihnen hätte ich gern gewusst, ob ich eine Chance haben, meinen Einsatz zurück zu bekommen. In meinem Konto sind alle Optionen zur Auszahlung genehmigt, funktioniert aber nicht. Ich freue mich über ihre Antwort, freundlichst – Ingo Michelsen

  6. Guten Tag,

    bei meiner Suche nach Hilfe im Falle des Bitcoin-Betrugs, den ich zum Opfer fiel, stieß ich auf ihre Seite.

    Vor einigen Tagen nahm ich Kontakt zu jemandem auf, der mir zeigen wollte, wie man Bitcoin handelt. Alles schien sehr seriös, es gab einige Leute, die mir zusicherten, dass alles klappt. Ich hörte mir alles genau an und war überzeugt. Ich investierte also meine ersten 50€ in Bitcoin und machte rasch einen Gewinn von 2754 USD.

    Als es nun zur Auszahlung gehen sollte, wurde mir mitgeteilt, ich müsse erst 420€ Gebühren zahlen und meinen Gewinn dann auszahlen lassen. Dies war mir nicht möglich.

    Nachden ich der Frau, die mich leitete, mitteilte, dass ich dies nicht zahlen kann, sagte sie mir, ich solle erneut Bitcoin für 75€ kaufen und damit wäre meine Gebühr gedeckt. Dies versicherte sie mir zu 100%, auch auf mehrmaliges nachfragen. Ich investierte also meine letzten 75€ in der Hoffnung, meinen Gewinn am nächsten Tag zu bekommen.

    Tags darauf war der Vorgang abgeschlossen, doch Geld bekam ich keines. Auf Nachfrage hieß es, ich müsse mehr Bitcoin kaufen, da ihre Firma die Gebühren nicht gedeckt angesehen hat. Ich sagte ihr, dass ich das nicht tue, da sie mehrmals garantierte, dass eine Investition von 75€ alles abdecken und ich meinen Gewinn erhalte. Die wusste, dass dies mein letztes Geld war und dass ich auf den Gewinn angewiesen bin, um meine Familie zu ernähren.

    Ich sagte ihr, dass ich einen Anwalt einschalte, sollte ich meinen Gewinn oder meine insgesamt 125€ nicht bekommen, doch sie meinte nur, ich müsse meine letzten paar € noch investieren und dann wäre das geklärt. Ich verweigerte. Ich teilte ihr mit, dass ich den gesamten Chatverlauf gesichert habe und sie wegen Betruges anzeigen werde, doch das stört sie nicht.

    Ich habe alles gesichert und habe bis jetzt weder meinen Gewinn auf meinem Paypal-Konto, noch irgendwelche Anmerkungen, dass ich mein investiertes Geld zurück bekomme.

    Was soll ich tun? Gibt es eine Möglichkeit meinen Gewinn oder wenigstens meine Investition zurück zu bekommen?

    Mit freundlichen Grüßen
    Claudia O.

    1. Guten Tag Frau O.,

      Sie schildern einen leider „klassischen“ Fall von Trading Betrug mit Bitcoin und Kryptowährungen. Das Drängen der Brokerin ist typisch. Sie können selbstverständlich rechtliche Schritte gegen diese Betrugsmasche einleiten. Dazu schicke ich Ihnen sogleich Informationen per Mail.

      Mit freundlichen Grüßen
      Rechtsanwalt Martin Wehrmann

  7. Hallo,

    leider bin ich Opfer von einem Trading-Betrug mit Bitcoin geworden und frage mich nun, ob die Möglichkeit besteht, dieses Geld wieder zu erlangen?

    Ich wurde kontaktiert, dass eine Auszahlung gemacht werden muss von einem Account, wo ich mein Passwort nicht mehr hatte.

    Und ich habe drei Transaktionen getätig, wo immer etwas schief gelaufen ist und der Betrag nicht ausgezahlt werden konnte.

    Würden Sie sich der Sache annehmen?

    Falls sie weitere Fragen haben, bitte kontaktieren sie mich telefonisch.

    Mit freundlichen Grüßen
    MURAT

  8. Sehr geehrte Herren Wehrmann,

    leider bin ich Opfer von einem Trading-Betrugs geworden. Die Plattform lautet GSL Markets und wirbt mit CFD Handel. Der Verlust beläuft sich auf € 17.750,-.

    Ich bin momentan noch in Kontakt mit dem „Broker“ und habe bisher lediglich telefonisch und schriftlich um Auszahlungen gebeten. Um einer Auszahlung zu entgehen, werden von Seiten der GSL Markets Gründe vorgeschoben, warum eine Auszahlung momentan nicht möglich ist.

    Ich habe bisher bewusst davon abgesehen die komplette Auszahlung des Kapitals selbst zu initiieren, da ich von einem anschließenden Kontaktabbruch seitens der Täter ausgehe. Die Transaktionen erfolgten über Coinbase in Form von Bitcoin. Die Erstzahlung erfolgte über Kreditkarte direkt auf ein Konto.

    Ich wäre über ein unverbindliches Erstgespräch sehr dankbar und verbleibe mit freundlichen Grüßen
    Gerrit Fiebert

    1. Guten Tag Herr Fiebert,

      GSL Markets ist ein Betrug, das haben mehrere Erfahrungen von betroffenen Investorinnen und Investoren bestätigt. Es laufen bereits Ermittlungen gegen GSL Markets. Inwieweit in Ihrem Fall noch etwas zu machen ist, hängt von weiteren Details ab. Dazu können wir uns gern austauschen.

      Mit freundlichen Grüßen
      Rechtsanwalt Martin Wehrmann

  9. Guten Tag,

    habe mich volllabern lassen von Up Krypto.

    Habe mehrere tausende Euro überwiesen und sehe nur in meinenm Account, dass das Geld zunimmt, aber ich nicht mehr mit denen in Kontakt komme, um mein Account zu schließen und mir mein Geld zurück zu überweisen.

    Habe heute eine Mail gesendet an UPKrypto, also den Support und Sie aufmerksam gemacht, dass mich der Herr von Up Krypto sich melden soll, was er aber nicht mehr tut.

    Im meinem Online-Konto habe ich gesehen, dass meine Mastercard mit 1000 Euro belastet wurde. Wonach ich mit meiner Bank telefoniert habe, dass meine Mastercard nicht mehr benutzt wird. Ich habe sie weggeschmissen und bekomme eine Neue. Würde mich freuen, wenn Sie sich bei mir melden.

    A. P.

  10. Hallo,

    ich bin leider Uniglobal Assets idiotischer Weise aufgesessen. Habe einen Kredit über 200000€ aufgenommen, um angeblich die Auszahlung zu sichern und bin wie ein hypnotisierter Idiot einem „Finanzberater Herrn Lambert“ gefolgt und dabei wurden diese 20000€ irgendwohin als Bitcoin überwiesen.

    Nachdem dieser Herr sich nicht mehr gemeldet hat, wurde ich gestern von einem Herrn Dante Morley kontaktiert und mir eine Mail geschrieben, dass ich von Blockchain zur Liquidätsfeststellung dazu aufgefordert werde, ca 5800€ auf mein crypto.com Konto zu überweisen, damit Uni Global Assets mir die verdienten ca 56000 Krypto $ auf mein Konto überweisen kann.

    Die 20.000€ kann der Herr nicht sehen, denn die wurden zum Handeln benutzt. Ich bin nun mehr als pleite und möchte von Ihnen wissen, was Sie tun können und welche Unterlagen Sie brauchen – sowie was es kostet.

    Mit besten Grüßen
    Klaus Liesche

  11. Hallo,

    es ging alles im September los, dort wurde ich per Instagram angeschrieben, ob ich in Kryptowährungen investieren will und ich war zuerst skeptisch. Dennoch wusste ich nicht, was das so richtig sein soll und tat es.

    Es ging an mit einer Einzahlung von 50€. Danach musste ich für eine Auszahlungspin 150€ bezahlen. Dies tat ich, daraufhin musste eine Upgrade-Gebühr gezahlt werden und diese habe ich mit einer Anfangsrate von 50€ bezahlt.

    Den Rest, also 250€, sollte ich dann danach zahlen. Danach folgte eine Wartungsgebühr und die musste ich auch zahlen, obwohl ich nicht mehr wollte. Dies waren 150€. Zum Schluss musste dann noch eine Prämienforderung gezahlt werden, in Höhe von 300€. Also insgesamt habe ich 950€ ausgegeben und Ärger mich jetzt sehr, dass die Auszahlung bisher noch nicht stattgefunden hat.

    Ich hätte laut deren Aussage von Expert Trading Options 4000$ abheben können. Diese haben mein Instagram-Profil gehackt, sodass ich nicht mehr reinkomme und stiften jetzt über meinen Namen weitere Leute an zu investieren. Stand jetzt was niemand gemacht hat. Es wurde ein Beitrag über Krypto bzw. Bitcoin gepostet in meinem Namen.

    Dieser Live Chat antwortet seitdem Hack-Moment auf Instagram auch nicht mehr.

    Ich bin sehr verzweifelt, ich wollte doch nur ein 2ten Standbein finanziell aufbauen und dies hat wieder mal nicht geklappt. Mein Gehalt von diesem Monat mit 1.200€ habe ich durch die Aktion und andere Ausgaben wieder fast verbraucht. Kann man das Geld zurück kriegen, oder nicht?

  12. Hallo

    ich wollte Online-Trading machen, hab mich registriert und wurde angerufen, dass ich 250 Euro einzahlen muss. Das habe ich überwiesen, danach hat mich ein Berater von btceu.pro angerufen und mein Konto eingerichtet und sagte, ich solle mich bei Coinbase anmelden.

    Das hab ich getan, danach sollte ich 5000 Euro dahin überweisen und in Kryptowährungen zu meinem Konto nach btceu.pro schicken. Was der Berater dann mit mir gemacht hat, nun war der Kontostand auf 15000 Euro angewachsen und ich wollte eine Auszahlung von 7000 Euro.

    Da sagte der Berater, ich müsse vorher einen Steuerausgleich zahlen – von 2310 Euro. Das habe ich auch gemacht und weiter ist nichts passiert seit 2 Tagen.

    Jetzt weiss ich nicht mehr, was ich machen soll.
    Xiang Wu (Berlin)

  13. Sehr geehrte Damen und Herren,

    ich wurde Opfer einer Betrugsmasche bei SwizzPro (swizzpro.com) und Bitpanda.

    Aktueller Stand von gestern: ich wollte mir das Geld ausbezahlen lassen und dann wollten die, dass ich mich verifiziere. Erstmal über mein Instagram-Profil, und dann über meine Emails. Und nun meine Frage, bekomm ich mein Geld zurück und habe ich Lehrgeld bezahlt.

    Vielen Dank
    Mit freundlichen Grüßen

  14. Habe insgesamt 75000 € bei GMA Pros (gmapros.co) eingezahlt… Davon rund 25tsd.€ hab ich nun gerade überwiesen an die Hongkong Börse für den Übergewinn. Dies musste ich tun, um eine Auszahlung zu ermöglichen (622,.000€).

    Nun ist die Auszahlung das zweite Mal zurück gezogen worden, weil ich noch den Nettogewinn von 550.000 versteuern muss. Ich soll nun 28.000 überweisen und dann kommt es sofort zur Auszahlung hat sie gesagt…. Was soll ich tun??

  15. Sehr geehrte Kanzlei Wehrmann,

    ich möchte Ihnen einen potenziellen Trading Betrug melden.

    Ich habe durch erschlichenes Vertrauen auf der Plattform goldfinancefx.com eine Summe von ca. 18.000€ (bzw. ) investiert. Das Kapital inkl. der vermeitlichen Gewinne ist laut des Supports erst wieder verfügbar, wenn eine erneute Einzahlung über 10.000$ für eine scheinbare Kontoumstellung erfolgt.

    Die Plattform ist höchstwahrscheinlich ein Fake, die über solche Methoden das Geld von Anlegern klaut. Für eine kostenlos Erstprüfung und Rücksprache bzgl. des weiteren Vorgehens bin ich Ihnen sehr dankbar.

    Für Fragen und nähere Informationen zum Sachverhalte stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

    Herzliche Grüße
    F. D.

    1. Guten Tag,

      Ihre Erfahrungen zu goldfinancefx.com nehme ich gern auf.

      Bezüglich Ihrer anscheinend bereits eingetretenen Vermögensschäden können wir uns gern austauschen. Womöglich können zeitnah juristische Maßnahmen noch etwas bewirken. Sie erhalten dazu sogleich eine Mail.

      Mit freundlichen Grüßen
      Rechtsanwalt Martin Wehrmann

  16. Sehr geehrter Herr Wehrmann

    und zwar geht es um Folgendes: meine Mutter ist Opfer von einem Trading-Betrug geworden und ihr wurden ihre ganzen Ersparnisse genommen. Es handelt sich hier um eine Summe von 62.000 Euro. Da sie immoment leider nicht in der Lage ist vom Kopf und Körperlichem her, nehme ich das jetzt in Angriff.

    Im Groben kann ich Ihnen die Dateien einmal zukommen lassen, damit sie sich einen ersten Eindruck davon machen können. Gerne würde ich aber persönlich nochmal mit Ihnen in Kontakt treten.

    Über eine kurze Rückmeldung von Ihnen würde ich mich freuen.

    Mit freundlichen Grüßen
    Claudia Börchert aus der Nähe von Freiburg

    1. Sehr geehrte Frau Börchert,

      Sie können mir gern die Anlagen zum Geschehen rund um den Trading Betrug Ihrer Mutter per E-Mail zukommen lassen. Das hilft mir, eine konkrete, erste Einschätzung mitteilen zu können. Wichtig sind auch Angaben darüber, welche unseriöse Trading-Plattform oder welcher betrügerische Broker hier tätig war.

      Womöglich finden Sie den „Anbieter“ bereits auf dieser Liste hier:

      https://trading-betrug.de/unserioese-trading-plattformen/

      Gern können wir den Fall in einem persönlichen Gespräch besprechen.

      Mit freundlichen Grüßen
      Rechtsanwalt Martin Wehrmann

  17. Guten Tag,

    ich benötige einmal Ihre Einschätzung.

    Folgendes ist passiert. Vor ca. 3-4 Jahren bin ich auf die Falle STS Royal reingefallen. Dort habe ich 250€ investiert und bei Anforderung der Auszahlung wurden Zugänge und alles weiter gesperrt. Aber egal, verbuchte ich unter Lehrgeld.

    Jedoch hat mich jetzt vor diesem Hintergrung jemand kontaktiert, das eine Kryptowallet auf meinen Namen existiert und dort ca. 25T€ in Kryptowährung liegen würde. Da alles soweit passte, habe ich gedacht, so lange ich kein Geld von mir dort erneut investieren muss, lasse ich es auf einen Versuch ankommen.

    Somit bekam ich Zugriff auf diese Geldbörse. Ich sollte erst ein Coinbase-Konto eröffnen, um dann entsprechend den Betrag abheben zu können. Habe ich auch gemacht. Als Nächstes sollte ich plötzlich 10% der Summe aktiv von dem Coinbase-Konto auf die Wallet übertragen, um dann die Gesamtsumme zu bekommen. Mit dem Betrag würde das Konto mit der Wallet synchronisiert und ein Abheben wäre dann erst möglich.

    An dieser Stelle habe ich dann angefangen Fragen zu stellen, und habe auch versucht nun diese Kryptowährung zu überweisen. Laut dem System war das auch erfolgreich, jedoch kam es nie auf dem Konto an. Daraufhin habe ich ein komplett externes Konto eröffnet, um es dorthin zu überweisen, und siehe da – es hat wieder nicht funktioniert.

    Da mir jetzt kein nennenswerter Schaden enstanden ist, wollte ich einfach alle Verbindungen kappen und die Sache auf sich ruhen lassen.

    Wie sehen Sie das? Gehört diese Wallet jemand anderem und mir wurde illegalerweise Zugriff darauf verschafft?

    Danke für Ihre Einschätzung

    MfG
    Bodhi Singh

    1. Guten Tag Herr Singh,

      vielen Dank für Ihre Erfahrungen zu dieser Angelegenheit. Allerdings vermag ich nicht einzuschätzen, was genau vorgefallen ist und inwieweit hier das Wallet einer anderen Person zweckentfremdet wurde. Ich schlage vor, dass Sie den Vorgang der Polizei melden – denn Ihnen selbst ist anscheinend kein größerer Vermögensschaden entstanden. Dennoch ist die Sache etwas zwielichtig und sollte geprüft werden.

      Mit freundlichen Grüßen
      Rechtsanwalt Martin Wehrmann

  18. Sehr geehrter Anwalt,

    leider bin ich wahrscheinlich auch einem Bitcoin Trading Betrug zum Opfer gefallen. Habe auf einer Bitcoin-Plattform am 2.10.22 zuerst 400 € investiert, am 12.10.22, dann 20.000 €.

    Am 13.10. dann 2.500 €, angeblich eine Gebühr, und am 19.10. nochmal 12.400 €. Habe am 20.10. die Überweisung von 13.000 € abgebrochen und hoffte, sie käme aufs Konto zurück! Ich brauche dringend Ihren Rat.

    Mit freundlichen Grüßen
    H. Rühl

  19. Hallo,

    mich hat eine Firma namens Tradero (tradero.co) angerufen und mir gezeigt, dass wenn ich 250 Euro einzahle, würde ich im Monat so und so viel verdienen durch Trading. Ich habe eingezahlt und habe auch rasch nach zwei oder drei Wochen eine Auszahlung bekommen in Höhe von knapp 150 €, über Bitcoin.

    Dann hieß es vom Broker, ich solle noch mehr einzahlen, 10.000 wäre Minimum, es gibt verschiedene Kontoarten und umso mehr mal einzahlt, umso mehr bekommt man ausgezahlt. Daraufhin habe ich gesagt, ich möchte keine Einzahlung tätigen, ich möchte erst meine Restguthaben komplett ausgezahlt haben, damit ich sehe, dass alles funktioniert.

    Und wenn alles funktioniert kann man darüber nachdenken, noch mal einzuzahlen. Daraufhin hat der Broker von Tradero gemeint, ich müsste mein Konto komplett auflösen, also kündigen, um meinen Restbetrag zu kriegen. Kontostand liegt bei aktuell 659 € mit einer Frist von 6 Wochen und erst dann können sie ausgezahlt werden, nach Schließung des Kontos.

    Die sechs Wochen sind aktuell vorbei. Geld wurde nicht ausgezahlt. Telefonisch ist keiner mehr zu erreichen, per E-Mail habe ich versucht Kontakt aufzunehmen, aber auch da kein Erfolg.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Frank Siebel

    1. Guten Tag Herr Siebel,

      bei Tradero handelt es sich um einen Betrug:

      https://www.anwalt.de/rechtstipps/betrug-ueber-tradero-tradero-co-erfahrungen-zur-auszahlung-205635.html

      In Ihrem Fall ist die Schadenssumme noch überschaubar. Sie sollten dennoch eine Strafanzeige gegen die betrügerischen Broker und die unseriöse Trading-Plattform an sich stellen. Ihr Glück, dass Sie die 10.000 Euro nicht eingezahlt haben.

      Mit freundlichen Grüßen
      Rechtsanwalt Martin Wehrmann

  20. Vor einigen Wochen kontaktierte mich ein gewisser Max Pranger der Firma RS2 DEUTSCHLAND aus Frankfurt, firmiert unter:

    RS2 Finance GmbH
    Martin-Behaim Strasse 15A
    63263 Neu-Isenburg
    Deutschland
    Telephone: +49 30700107676

    und gab sich als Trading-Makler aus. Er veranlasste mich zu zwei Einzahlungen von insgesamt 4.000 €! Damit spekulierte er nachvollziehbar und erwirtschaftete ein Gesamtkonto in Höhe von 51,206.39 EUR.

    Er erwänte immer wieder, dass er von mir dafür kein Geld haben möchte, sondern von seinem Arbeitgeber, der RS2 Finance GmbH, 3,8% des Gewinns erhält. Weitere Kosten kommen nicht auf mich zu.

    Als ich nunmehr eine Auszahlung erbat, erhielt ich ein Schreiben der „Londoner Börse“, wonach ich vor der Auszahlung von 50.000 € doch erstmal 7.600 € Gebühren bezahlen solle.

    Als ich diesen Max Pranger diesbezüglich anschrieb, erhielt ich als Antwort, dass es doch wohl ganz normal ist, dass Gebühren für das Trading an der Londoner Börse entstehen. Der Chat wurde dann sehr frech, vulgär und beleidigend, so dass ich diesen Chat leider sperrte und ihn meldete. Leider ist dabei eben dieser ganze Chatverlauf auch verloren gegangen.

    Das Konto existiert aber immer noch auf der Seite:

    rs2-finance.com/client-portal#/finance/deposit

    und die Kontenbewegungen, wie auch einzelnen Tradingprofite sind gut sichtbar. Als Letztes erhielt ich nun die Information, dass ich nicht an meinen Gewinn komme, wenn ich nicht diese besagten 7.600 € bezahle. Was ich nicht tun werde!

    Können Sie im vorliegenden Fall Helfen oder erscheint es sinnlos?

    1. Guten Tag,

      zu der RS2 Finance GmbH liegen mir bisher keine Informationen oder Erfahrungen vor. Aber Ihre Erfahrungen klingen wie ein klassischer Trading-Betrug.

      Sie erhalten unverzüglich eine Mail mit einer möglichen Vorgehensweise in Ihrem Fall.

      Mit freundlichen Grüßen
      Rechtsanwalt Martin Wehrmann

    1. Guten Tag,

      Bitcoin wird beim Trading Betrug häufig von den Tätern verwendet. Welche unseriöse Trading-Plattform hat Sie denn um Ihre 23.000 CHF gebracht?

      Sie können mir gern eine Mail mit weiteren Informationen schreiben.

      Mit freundlichen Grüßen
      Rechtsanwalt Martin Wehrmann

  21. Sehr geehrte Damen und Herren,

    ich habe über die Handelsplattform LIBRAPROS gehandelt, es wurden 5750 € von mir eingezahlt, dann wurde der Kontakt getrennt.

    Vieleicht können Sie mir helfen.

    Viele Grüße
    Karl Eber

    1. Sehr geehrter Herr Eber,

      bei Librapros handelt es sich um einen Betrug. Sie finden im Internet dazu einschlägige Erfahrungen geschädigter Geldanleger. Aus juristischer Sicht haben Sie die Möglichkeit, gegen die Täter hinter Librapros vorzugehen. Dazu sind zivilrechtliche und strafrechtliche Schritte notwendig.

      Sie erhalten gleich eine Mail. Gern kann ich mich um Ihren Fall kümmern, wenn Sie dies möchten.

      Mit freundlichen Grüßen
      Rechtsanwalt Martin Wehrmann

  22. Guten Tag.

    ich brauche Hilfe, ich bin mir nicht sicher, ob es sich hier um Trading-Betrug handelt oder nicht.

    Ich habe beim Broker Max Schefel erst 250 Euro Startkapital eingezahlt und es wurde mit der Plattform webtrader.union-trade.pro damit gehandelt.

    Es wurde einiges bewegt, und dann bot er mir eine Gemeinschaftsinvestition an, ich zahle 3000 ein, er 4000 und die Plattform stellt 30 Prozent bereit, um auf einen Mindestbeitag von 10.000 Euro zu kommen. Ich willigte ein.

    Eine Woche darauf sagte er mir, dass er etwas falsch gemacht hat und gefeuert wird, auch seine Frau rief mich an. Sie waren verzweifelt, aber ich auch. Er hätte diese 4000 Euro nicht machen dürfen, da auf der Blockchain ersichtlich sein muss, dass die 70% von ein und dem selben Investor stammen müssen.

    (Er zahlte seine 4000 Euro in mein Konto bei Binance ein, und ich meine 3000 auch, beides ging von meiner Wallet aus, sieht man denn auch schon in der Blockchain, was in mein Binance eingezahlt wird?)

    Mit dieser Investition sind auf meiner Plattform nun knappe 59.000 Euro erzielt worden – diese sind jedoch blockiert und werden erst freigegeben, wenn ich die restlichen 4000 Euro einzahle. Dazu verlangte ich ein Dokument. Bekam ich auch.

    Auch auf webtrader.union-trade.pro ist schriftlich festgehalten, dass er mir garantiert diesen Gewinn sofort auszahlen zu können, wenn diese 4000 Euro auf die Handelsplattform eingezahlt werden.

    Ich möchte mich nun vergewissern, ob das mit rechten Dingen zugeht und wenn nicht, wie ich weiter vorgehen kann, um meine 3000 Euro wieder zu bekommen. Wenn der Vertrag und alles rechtens ist, zahle ich natürlich fix 4000 Euro ein, um zu meinen Gewinn zu kommen.

    Können Sie mir da bitte weiterhelfen.

    (Mittlerweile halte ich den Broker von webtrader.union-trade.pro hin, ich muss das angeblich mit meiner Bank abklären und die gewährt mir keinen Überziehungsrahmen, deshalb bekam ich dann auch dieses Schreiben mit dem ich zur Bank gehen soll, um die 4000 Euro zu bekommen, um auf die 59.000 zugreifen zu können)

    Falls Sie noch irgendwelche Infos brauchen, bin ich rasch zur Stelle, danke für Ihre Bemühungen.

    Liebe Grüße
    Britta Wurms

    1. Sehr geehrte Frau Wurms,

      die Trading-Plattform namens webtrader.union-trade.pro ist mir bisher nicht bekannt. Dies muss aber nicht bedeuten, dass sie seriös ist. Denn was Sie schildern klingt leider nach einem klassischen Trading-Betrug. Sie sollten keine weiteren Gelder überweisen – weder an Binance, noch an webtrader.union-trade.pro direkt.

      Sie erhalten sogleich eine Mail von mir mit weiteren Informationen zu einer möglichen Vorgehensweise.

      Mit freundlichen Grüßen
      Rechtsanwalt Martin Wehrmann

  23. Habe die Plattform auf der Liste der „Verdächtigen“ gefunden und komme allein nicht raus.
    Erbitte Hilfe zum Trading Betrug. Gerne Erstkontakt per Email.

    Vielen Dank
    AER

    1. Guten Tag,

      um welche unseriöse Trading-Plattform handelt es sich denn? Anscheinend haben Sie Ihren Anbieter auf der hier veröffentlichte Warnliste gefunden.

      Weitere Informationen werden benötigt, um Ihnen zeitnah weiterhelfen zu können. Sie erhalten gleich eine Mail wie gewünscht.

      Mit freundlichen Grüßen
      Rechtsanwalt Martin Wehrmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert